19 | 02 | 2017

Projektbeschreibung

Das Ziel des Forschungsvorhabens „Tracing intelligenter LogistikObjekte“ ist die Entwicklung eines hochinnovativen, kamerabasierten Analysesystems zur Generierung zusätzlicher Informationen für die Reduktion der Aufwände bei der Verfolgung von Logistikobjekten sowie bei der Abnahme, Instandhaltung und Steuerung ganzer logistischer Systeme.

Da das Analysesystem auf einem autarken innovativen informationstechnologischen Konzept basiert und der Ergänzung zu bestehenden Systemen der Beobachtung, Überwachung und Qualitätsprüfung im Bereich der Logistik dient, ist seine Kompatibilität mit möglichst vielen Systemen sicherzustellen. Die Intelligenz liegt dabei in der Steuerung der Logistiksystemedurch die geschickte Versorgung mit den jeweils notwendigen Informationen, so dass ein effizienter und somit optimaler Prozessablauf gewährleistet wird.

In der Abnahme sollen bestehende Probleme behoben werden können, wie beispielsweise langsame und kostenintensive Prozesse und unterschiedliche Aussagen der Parteien im Streitfall – und zwar durch Eröffnung neuer Vertragsformen, Abläufe oder weiterer Gelegenheiten. Das Ergebnis des vorliegenden Verbundprojekts dient diesem übergeordneten Ziel.

Außerdem lässt sich das System sowohl zur kontinuierlichen als auch zur bedarfsgerechten Überwachung der technischen Systeme und damit zu deren Instandhaltung nutzen, da mit Hilfe von kamerabasierten Analysesystemen Fehler und andere Abweichungen frühzeitig erkennbar sind.

Das System lässt sich auch für die Nutzung zur automatisierten Steuerung von technischen Anlagen verwenden, indem es eigenständig Referenzabläufe und notwendige Konditionen und Zusammenhänge mit Hilfe seiner visuellen und informatorischen Datenquellen erkennt und damit Abweichungen ohne manuelle Eingriffe korrigiert.

Die eigenständige dynamische und stochastische Informationsgewinnung aus bewegten und unbewegten Bildern in Echtzeit wie auch nach zeitlicher Entkoppelung sowie die Rückverfolgung von identifizierten Objekten und von Änderungen der Leistungsfähigkeit des Systems anhand dieses Bildmaterials steht im Zentrum des Aufgabenspektrums des Analysesystems.

Das Ergebnis des erfolgreich abgeschlossenen Forschungsprojekts besteht aus Demonstratoren in konkreten Anwendungsfeldern, die jeweils aus einer auf die jeweiligen Bedingungen angepassten Konzeption und der zugrundeliegenden Technologie zur synchronen Filmauswertung mit Software- und Hardwarekomponenten besteht. Die Synthese der eigenständigen dynamischen und stochastischen Informationsgewinnung aus bewegten und unbewegten Bildern mit Elementen aus der Sensorik und der Informations- und Kommunikationstechnologien liefert ein intelligentes und effizienzgeleitetes System.

So ergibt sich ein neuartiges Analyseverfahren in der Logistik, bei dem man innovative Formen des scanner- und leserunabhängigen Tracings, beispielsweise einzelner Objekte, anwenden kann und mit dem man Materialflusssysteme, etwa hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit, bewerten und zugehörige relevante Daten automatisiert gewinnen kann. Die aufwandsärmere Erfassung notwendiger Informationen erfolgt über die Ermöglichung einer permanenten und lückenlosen Verfolgung von Logistikprozessen und -objekten und der zugehörigen Datenführung.

Schnellere und schlankere Prozesse in den vorgesehenen Anwendungsbereichen durch den Verzicht auf eine Vielzahl von Referenzierungsschritten, präzisere Diagnosen im Fall von Fehlern und eine bessere Effizienz der Systeme gehören – unabhängig vom Einsatzgebiet des Demonstrators – zu den Vorteilen des zu entwickelnden Systems.

Mit Hilfe des neu zu entwickelnden, innovativen Systemkonzepts, das zur flexiblen Anwendung bei der Abnahme, Instandhaltung und Steuerung von Logistiksystemen mit einer unterstützenden Bildverarbeitungs- und Softwarebibliothek eingesetzt werden wird, sollen bestehende Prozesse und ganze Systeme überwacht und sogar verbessert werden, damit das Leitbild der wandlungsfähigen Logistiksysteme realisiert werden kann.

Durch den Verzicht auf Scan- und Leseprozesse und deren Ersetzung durch die eigenständige dynamische und stochastische Informationsgewinnung aus bewegten und unbewegten Bildern ergeben sich neue Standards der Auswertungsmöglichkeiten im logistischen Umfeld.